Sehr geehrte Eltern, liebe SchülerInnen!

Im Schuljahr 2017/18 werden folgende Unterrichtseinheiten angeboten:

für die 1. Übertrittsprüfung:

KURS   1a - Mo., 17.20 – 18.00 Uhr Probesaal (2. Stock)

KURS   1b - Mi., 18.00 – 18.40 Uhr  Expositur Mils (neu!)

KURS   1c - Do., 15.50 – 16.30 Uhr Probesaal (2. Stock)

für die 2. Übertrittsprüfung:

KURS   2 - Mo., 18.05 – 18.55 Uhr Probesaal (2. Stock)

(Kurse 1a + 1c: Günter Schwaizer; Kurs 1b + 2: Josef Laube)

Es werden Listen ausgehängt, bitte die Schülerdaten gut leserlich dort eintragen!

KURSBEGINN: ab 25. September 2017 KURSDAUER: wöchentlich bis Juni 2018

MITZUBRINGEN:  

• weicher Bleistift, Radiergummi, Spitzer

• Notenheft (wenn möglich DINA4) ohne Zwischenblatt

• ca. 25,-- € für Unterrichtsbuch (wird zu Kursbeginn ausgehändigt)+ Kopiergeld    

Die  BEURTEILUNG erfolgt schriftlich. (Termine für TESTS werden rechtzeitig bekanntgegeben – siehe auch Anschlagtafeln)

 ZIELSETZUNG

Im Musikkunde - Unterricht sollen die Schüler - allgemein musikalische Grundlagen erlernen, die für alle Instrumente gelten - Noten im Violin- und Bass-Schlüssel lesen und schreiben - Rhythmen und Melodien hören und aufschreiben - eine Überblick in der Instrumentenkunde erhalten - ihr eigenes Instrument erkunden - Musik „verstehen“ lernen - . . .

Der Kurs soll den/die InstrumentallehrerIn entlasten, sodass mehr Zeit für die musikalische Arbeit bleibt.

Der Kursbesuch ist verpflichtend für die 1. und 2. Übertrittsprüfung (bzw. Abschlussprüfung); die Beurteilung des Kurses und des praktischen Vorspiels ergeben eine Gesamtnote!

IMG 4852Ein Ensemble der „Haller Streicherey“/Städtische Musikschule Hall, wurde für den Internationalen H.I.F. Biber Wettbewerb nominiert! Die Besetzung: Laura-Maria Waldauf & Magdalena Waldauf – Barockvioline, Antonia Neussl – Barockvioloncello und Elizaveta Trukhanova – Cembalo.

Unsere Cembalistin hatten wir anlässlich der „Internationalen Tag der Alten Musik“ an der Bruckner Privatuniversität Linz kennengelernt. Dort studiert Elizaveta bei Anne Marie Dragosits. Für uns bedeutete es eine große Ehre in diesem professionellen und internationalen Umfeld unser Können beweisen zu dürfen. Alle anderen Teilnehmer waren entweder Studenten der Alten Musik oder bereits ausübende Profis. Sie kamen aus vielen europäischen Ländern, aus Korea, Japan, den USA, Russland, Israel, ... Wir hatten Gelegenheit einige dieser Musiker kennenzulernen und interessante Gespräche zu führen! Am Sonntag, 30.04.2017 spielten wir unser Programm (Werke von G. Muffat und H.I.F. Biber) im Sommerrefektorium des Stifts St. Florian vor einer hochkarätig besetzten Jury und erreichten in der Punktewertung einen Platz im guten mittleren Bereich! Besonders erfreulich war das großartige Feedback der Jury, das die Musikschülerinnen der Haller Streicherey im internationalen Vergleich hervorragend bewertete.

Ein herzlicher Dank geht an die großartige Ensembleleiterin Ursula Wykypiel!

Kein Scherz, am 1. April 2017 fand im Barocken Stadtsaal zum zweiten Mal unser Blockflötenbrunch with Friends statt. Unter dem Motto 'Tanz' wurden Blockflötenklänge vom Feinsten dargeboten. Man hörte eine mittelalterliche Estampie ebenso, wie Renaissancemusik u.a. eine Paduana mit Original Renaissance-Blockflöten und Basso continuo, gespielt vom Lautenisten Günter Schwaizer und der Fagottistin Bettina Schlichther. Die musikalische Reise ging weiter zur Barockmusik und zur höchsten Kunst des Tanzes: zur Suite. Unser Blockflötenorchester (Kl. Theresa Erhart, Johanna Buchegger, Ltg. Barbara Thöni) spielte eine Festliche Suite. Tanzklänge und -rhythmen versteckten sich auch in impressionistischen Stücken des 20. Jahrhunderts, wie bei Bela Bartoks 'Viehbeschwörungslied'. Wie ein avantgardistischer 'Kopfnusstango' klang, zeigte das Quartett der Kl. Theresa Erhart. Auch hörte man eine Eigenkomposition von Florian Ess (Kl. Johanna Buchegger). Dazwischen wurden noch tiefe Fagott- und virtuose Saxophon-Klänge musikalisch eingeflochten. Tänze aus fremden Ländern und aus der Volksmusik trugen unsere Gäste aus der Fagott-Klasse Bettina Schlichther und das Ensemble 'Quattro Saxoni' (Kl. Peter Girstmair) vor. Dieser exquisite musikalische und kulinarische Blockflötenbrunch (Dank an Bäckerei Kröll in Innsbruck und Direktor Hannes Buchegger) bot eine Vielfalt an 'flauto dolce'-Klängen und köstlichen Leckereien. Ich bin sehr stolz auf unsere Blockflötenklassen der Städtischen Musikschule Hall und dankbar für die gute Zusammenarbeit aller KollegInnen. So freue ich mich schon auf unseren dritten Blockflötenbrunch im Jahr 2018. 
Eure Barbara Thöni

Bilder und Videos

Agnes HafnerAGNES HAFFNER (Blockflöte)

Am 9. Juli 1999 wurde ich in Hall geboren, besuchte die Volksschule und anschließend das Franziskanergymnasium, wo ich heuer die Matura absolvieren werden. Mindestens genau so lange wie die Schulzeit begleitete mich die Musik: Nach der musikalische Früherziehung wollte ich gleich ein Instrument spielen. Da die meisten mit der Blockflöte anfingen, tat ich das auch. Von Anfang an unterstützte mich meine Lehrerin Barbara Thöni mit sehr viel Engagement und motivierte mich, beim Wettbewerb „prima la musica“ teilzunehmen – zuerst im Ensemble, dann solistisch. Dadurch wurden sicherlich mein Ehrgeiz und meine Liebe zur Musik immer größer. Barbara stellte mir auch den Weg frei, an Meisterkursen, Workshops und Blockflötentagen teilzunehmen, wodurch ich viel Neues kennerlernen durfte. Neben der Blockflöte spielte ich auch Gitarre und Saxophon, wobei mich hier der Ehrgeiz zum Üben nicht so gepackt hat. Ebenso bekomme ich Klavierunterricht, worüber ich sehr froh bin, weil er mir viel musikalisches Verständnis gebracht hat und dadurch die Theorie leichter zu verstehen ist. Die restliche Freizeit verbringe ich gerne in der Natur, im Winter gehe ich schifahren. Ebenso bereitet mir Kochen und Backen eine große Freude. Musik wird in meinem Leben immer eine besondere Rolle haben. In einem möchte ich mich noch Gustav Mahler anschließen: „Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.“ Ich bin sehr dankbar, dass ich dies erfahren durfte und hoffentlich noch lange Zeit darf.

 Andreas Niederhauser (Tuba)

Andres NiederhauserIch wurde am 08.05.1997 in Hall in Tirol geboren. Gemeinsam mit meinen Eltern und meiner Schwester lebe ich in Thaur. Dort besuchte ich den Kindergarten und die Volksschule. Danach führte mich meine schulische Laufbahn über die Hauptschule Absam nach Imst, wo ich die HTL für Bautechnik Schwerpunkt Tiefbau mit der Matura im Juni 2016 abschloss.
Für mich war Musik immer schon ein sehr wichtiger Abschnitt in meinem Leben. Daher war es nur eine Frage der Zeit bis ich mich für ein Instrument entschied. Im Herbst 2003 begann ich bei Othmar Pichler auf der diatonischen Ziehharmonika Unterricht zunehmen, diese musste ich jedoch aus schulischen Gründen 2011 leider beenden.
Mein großes Ziel war jedoch immer bei meiner Heimatkapelle der Musikkapelle Thaur auszurücken. Daher entschied ich mich im Jahr 2007 Tuba bei Mag. Werner Kreidl zu lernen. Meine Eltern unterstützen mich sehr in meinem Wunsch und auch von meinem Lehrer wurde ich ausgezeichnet unterrichtet. Dies spiegelte sich nicht zuletzt an den zahlreichen erfolgreichen Teilnahmen bei „Prima la Musica“  und „Musik in kleinen Gruppen“ wieder. Der wohl größte Erfolg hatte ich im Jahr 2014 mit dem Ensemble TuTuTu. Mit diesem Ensemble erreichten wir beim Bundeswettbewerb „Prima la Musica“ einen 1.Preis,  bekamen beim Landeswettbewerb in Erl einen Sonderpreis und beim Wettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ holten wir beim Bundeswettbewerb in Toblach / Südtirol 94 von 100 Punkten.
Seit 2010 bin ich Mitglied der Musikkapelle Thaur und spiele/spielte bei einigen Ensemblen wie der Landesjugendbrassband Tirol, Firework Brassband und dem Ensemble TuTuTu mit. Ebenfalls war ich auch schon als Gastmusiker in Russland unterwegs. Seit September 2016 bin ich Mitglied der Militärmusik Tirol und seit Dezember 2016 bin ich Jugendreferent der Musikkapelle Thaur.
Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Lehrer Mag. Werner Kreidl und meinen Eltern bedanken. Sie haben viele Stunden in mein Hobby gesteckt und mich dabei unterstützt und mich in schweren Situationen gestärkt.

 

Christina Strohmenger (Klarinette)

Ich wurde am 29. August 1999 als Tochter von Hans-Ulrich und Irmgard Strohmenger in Innsbruck geboren. Im September 2005 fing ich an, die Volksschule Mils zu besuchen, von welcher ich nach vier Jahren Ausbildung auf das Franziskanergymnasium in Hall wechselte. Dort werde ich im Juni dieses Jahres meine Schulzeit mit der Matura abschließen. Meinen Bezug zur Musik fand ich durch den Kinderchor und privaten Flötenunterricht schon recht früh in meinem Leben. Die Begeisterung an der Musik wurde aber erst als ich zehn Jahre alt war durch meinen Klarinettenunterricht bei Reinhard Schweiger so richtig geweckt. Von da an hatte ich nicht nur große Freude am Musizieren, sondern auch am Hören der Musik. Seit einigen Jahren erlerne ich im Klarinettenunterricht viele moderne Techniken wie Multiphonics oder das Zirkulieren, was mir sehr viel Freude bereitet. Mein zweites großes Interesse gilt zweifellos der Mathematik. Nach der Matura möchte ich mich in diesem Bereich weiter spezialisieren und die Mathematik zu meinem Beruf machen. Obwohl die Musik also kein Teil meiner Berufslaufbahn sein wird, bin ich mir sicher, dass diese auch nach der Abschlussprüfung ein großer Bestandteil meines Lebens bleibt.

Duhan Özgül (Gitarre)

Duhan ÖzgülMein Name ist Duhan Özgül und ich wurde am 26. September 1999 in Hall in Tirol geboren. Derzeit besuche ich die 7. Klasse am Franziskaner Gymnasium Hall. Neben der Musik verbringe ich viel Zeit im Fitnessstudio und treibe Sport im Allgemeinen sehr gerne.

Obwohl ich zuvor nie etwas mit Musik zu tun hatte, wollte ich wie aus dem nichts ein Instrument spielen können und somit begann ich mit 8 Jahren Gitarrenunterricht an der Musikschule Hall zu nehmen.

Von diesem Zeitpunkt an wurde ich von meiner Gitarrenlehrerin Bettina Schlichther unterrichet und auf meinem musikalischen Weg begleitet.

Mit ihrer Unterstützung nahm ich ein paar mal am Musikwettbewerb „Prima la musica“ teil und bin bis heute mit den damals erbrachten Leistungen zufrieden.

Nun stehe ich ein paar Wochen vor meiner Abschlussprüfung und bin froh, dass ich so weit gekommen bin. In diesen Jahren waren manchmal auch anstrengende und mühsame Zeiten dabei, meiner Meinung nach gehört dies aber dazu.

Das Gitarrenspielen hilft mir meistens den Alltagsstress abzubauen und wird mich sicherlich auch in Zukunft überall hin begleiten.

 

 

Hannah Elisa Wex (Schlagwerk)

Hannah Elisa WexMein Name ist Hannah Elisa Wex und ich bin am 20.07.2000 geboren. Ich besuchte die VS in Pflach und danach das BRG Reutte. Derzeit besuche ich die 7. Klasse Oberstufe am BORG Innsbruck/ musischer Zweig. Dort belege ich als musikalisches Hauptfach Klavier bei Wolfgang Fally. Ich spiele schon seit 2005 Klavier und seit 2007 Schlagwerk. Ab 2005 besuchte ich 9 Jahre lang privaten Klavierunterricht bei Andreas Kopeinig und im Alter von 7 Jahren begann ich Schlagwerk an der LMS Reutte bei Laszlo Demeter zu lernen. Seit 2014 bekomme ich an der Städtischen Musikschule Hall bei Andreas Schiffer einen ausgezeichneten Schlagwerkunterricht. Musik ist schon seit meiner Kindheit meine größte Leidenschaft und ich wurde immer von meinen Eltern, Großeltern und vor allem meinen Lehrern unterstützt.  Ob alleine oder in einer größeren Formation; es ist jedes Mal eine Bereicherung für mich zu musizieren und macht mir große Freude. Ich durfte in meiner musikalischen Laufbahn bei Wettbewerben zahlreiche Erfolge auf Landes- und Bundesebene feiern, sowohl solistisch als auch in verschiedenen Ensembles.
Seit 2011 bin ich Mitglied der Musikkapelle Pflach, weiters wirke ich bei der Plansee-Werksmusik, Jugendbrassband Tirol, Jazzband ,,Take it Five’’, Kammermusikalisches Ensemble ,,Bubreg Time & Co.’’ und andere Formationen mit.
Abschließend möchte ich mich nochmal bei meinen Lehrern bedanken. Vor allem meinem Schlagwerklehrer Andreas Schiffer möchte ich Danke sagen, für die Mühe, Zeit und Geduld, die du mir in dieser Zeit geschenkt hast, und dass ich bei dir so viel lernen durfte. Musik wird mich wohl mein ganzes Leben begleiten und mir immer eine große Freude bereiten.

 

Stephan Mair, Posaune

Stephan MairMein Name ist Stephan Mair und ich wurde am 14. Mai 1997 in Hall geboren. Aufgewachsen bin ich in meiner Heimatgemeinde Fritzens, wo ich auch zur Schule ging. Geprägt von meiner musikalischen Familie stand für mich schon als Kind fest, dass ich einmal ein Blechblasinstrument erlernen würde. Bereits mit 8 Jahren wurde ich an der Musikschule Wattens am Tenorhorn unterrichtet. Es dauerte nicht lange, bis ich die Posaune entdeckte und die ersten Töne spielte. Nach meiner Hauptschulzeit in Wattens setzte ich meine schulische Laufbahn an der Handelsakademie in Hall fort. Gleichzeitig wechselte ich auch an die Musikschule Hall, an welcher ich seit 2011 von Lito Fontana unterrichtet werde. Seit 2009 spiele ich aktiv bei der Bundesmusikkapelle Fritzens. Etwas später trat ich der Egerländer-Formation „Die Fritzner Musikanten“ bei. Ab 2015 durfte ich mit dem Quartett „four brass“ musizieren und im Jahr darauf große Erfolge beim Bundeswettbewerb „prima la musica“ sowie „Musik in kleinen Gruppen“ feiern. Auftritte mit der Brass Band Tirol und diversen Ensembles bereiten mir stets Freude. Mit Anfang September 2016 rückte ich bei der Militärmusik Tirol ein. Heuer absolviere ich die Abschlussprüfung auf der Posaune. Dank und Wertschätzung gilt meinem Lehrer, Lito Fontana, der mich in den letzten Jahren sehr weit gebracht hat und auch einige Stunden seiner Freizeit dafür geopfert hat, sowie meinen Eltern und aller, die mich auf meinem musikalischen Weg begleiten.

 

Theresia Thurnwalder (Gesang)

Theresia ThurnwalderIch wurde am 8. Jänner 1974 in Innsbruck geboren und verbrachte meine Kindheit und Jugend in Ellbögen, wo ich bis heute wohne, seit 17 Jahren verheiratet bin und zwei Kinder habe mit elf bzw. acht Jahren. Die Volksschule besuchte ich in Ellbögen/Erlach und danach die Hauptschule Matrei am Brenner. Nach dem Polytechnischen Lehrgang in Matrei am Br. begann ich eine dreijährige Lehre als Buch- und Musikalienhändlerin in der Buchhandlung Tyrolia, die ich mit Erfolg abgeschlossen habe. Ich war dort mit viel Freude und Begeisterung als Abteilungsleiterin tätig und wurde in den verschiedensten Bereichen eingesetzt. Neben dem Lesen und den Kundenberatungen von Büchern und CD`s sind meine weiteren Hobbies Schifahren, laufen, Kuchen backen, klassische Musik, singen, … Singen war schon von frühester Kindheit an meine Leidenschaft. Besonders konnte ich mich für Kirchenmusik und Klassik begeistern. Im jugendlichen Alter von 15 Jahren war ich bereits Mitglied im Ellbögener Kirchenchor, wo ich bis heute mit Freude dabei bin. Weiters singe ich mit Begeisterung gemeinsam mit meinem Mann, meiner Schwester und meinem Bruder im Quartett, bekannt als „Ellbögener Viergesang“. Immer wieder überkam mich einer meiner Kindheitsträume, einmal auf einer Bühne zu stehen und zu singen. Doch durch das Auftreten immer wiederkehrender Probleme mit der Stimme, rückte dieser Wunsch in das Unerreichbare. Jedoch gab mir die Liebe zum Gesang die Kraft, nicht aufzugeben. Als ich dann einen hervorragenden HNO-Arzt fand, der mir nach erfolgreicher Behandlung meiner Stimmprobleme eine sehr kompetente Logopädin empfahl, erreichte ich wieder meine normale Sprechstimme, was mir enormen Auftrieb gab. Um wieder singen zu können, ist eine Stimmbildung unumgänglich, bekam ich zu hören. Der Zufall wollte es, dass ich zu meiner Gesangslehrerin Mag. Nadja Qoku  kam. Nach einigen Privatstunden bei ihr, ergab sich für mich die Möglichkeit in der städtischen Musikschule Hall Gesangsunterricht zu erhalten. Nach 5 Jahren Gesangsunterricht bei Mag. Nadja Qoku bzw. Sara Schöpf BA bestand ich die erste Übertrittsprüfung im Juni 2013 mit ausgezeichnetem Erfolg und ein Jahr später absolvierte ich die zweite Übertrittsprüfung, ebenso mit ausgezeichnetem Erfolg. Als ich dann voriges Jahr im Juni zu meinem ersten Sologesangsabend im Barocken Stadtsaal in Hall einladen durfte, ging einer meiner Kindheitsträume in Erfüllung. Nach jetzt fast neun erfolgreichen Jahren mit meinen Gesangslehrerinnen Mag. Nadja Qoku und Sara Schöpf BA an der städtischen Musikschule Hall, stehe ich nun vor der Abschlussprüfung. Auch wenn diese eine große Herausforderung für mich ist, überwiegt die Freude über das, was ich bis jetzt gesanglich erreicht habe.

 

Anna Pircher (Klarinette) Goldenes Leistungsabzeichen

Anna Pircher SmallSchon im Kindesalter war mir klar, dass ich Klarinette lernen möchte. Ein großes Vorbild ist, und war, mir immer mein Opa, der nun seine Laufbahn als Klarinettist nach 60 aktiven Jahren bei verschiedenen Musikkapellen in Kärnten und Tirol beendet hat. Die Musik spielt eine große Rolle in meinem Leben, so habe ich mich auch mit anderen Instrumenten, wie der Gitarre, mit der ich 2 Übertrittsprüfungen absolviert habe, beschäftigt. Zum stressigen Alltag an der Universität ist das Musizieren ein hervorragender Ausgleich und ein schönes Hobby.

 

 

Musikalische Ausbildung

2016                   Erstes Tiroler Damenorchester

2009 – heute      Bundesmusikkapelle Rum

2003 – heute      Musikschule Hall

2005 – heute      Klarinette

2012                   Übertrittsprüfung in Silber

2009 & 2011      Prima la Musica

2009                  Übertrittsprüfung in Bronze

2008 – 2016     Gitarre

2016                  2. Übertrittsprüfung

2011                 1. Übertrittsprüfung

2009 – 2011     Stimmbildung

2003 – 2005     Blockflöte

2001 -2003      Musikalische Früherziehung

Ausbildung

2016 – heute Management Center Innsbruck (Studium) Unternehmensführung in der Tourismus- & Freizeitwirtschaft

2011 – 2016     Höhere Lehranstalt für Tourismus Villa Blanka

          

Prima la musica 2017

Vom 8. bis 16. März 2017 fand der Landeswettbewerb Prima la musica für Nord-, Ost- und Südtirol in Wattens statt.

Insgesamt 35 Schüler der Städtischen Musikschule Hall mit ihren Exposituren in Absam, Thaur und Mils sowie aus weiteren Regionsgemeinden nahmen an diesem Landeswettbewerb teil.

Die Qualität des Unterrichts an der heimischen Ausbildungsstätte schlug sich wieder einmal in einem großartigen Ergebnis nieder.

Nicht weniger als 9 erste Preise mit Auszeichnung bzw. Entsendung zum Bundeswettbewerb, 8 erste Preise und 6 zweite Preise wurden durch die Fachjury aus ganz Österreich und Deutschland prämiert.

Die Haller Musikschule steht damit im Verhältnis zur Schülerzahl wieder im absoluten Spitzenfeld der Tiroler Musikschulen.

Allen erfolgreichen Schülern und deren Lehrkräften sei zu diesem wiederholten außergewöhnlich großen Erfolg herzlich gratuliert.

Dir. Hannes Buchegger

Häusler Lisa- Marie , Flöte AG A

1. Preis

Lehrperson: Anna Waldhart, BA

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

String cats AG A

Kammermusik für Zupfinstrumente

1. Preis mit Auszeichnung

Emma Plankensteiner, Hackbrett

Lehrperson: Alexandra Pallhuber, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Hannah Rief, Harfe / Violine

Lehrpersonen: Mag. Barbara Oberthanner, Städtische Musikschule Hall in Tirol, Mag. Ursula Sandbichler, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Ess Florian, Blockflöte AG B

1. Preis mit Auszeichnung

Lehrperson: Johanna Buchegger

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Ortner Daniel, Schlagwerk AG B

1. Preis

Lehrperson: Magister Florian Baumgartner, B.A.

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Rovagnati Mario Luca, Tuba AG B

1. Preis mit Auszeichnung

Lehrperson: Mag. Werner Kreidl

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Sparber Annika, Flöte AG B

2. Preis

Lehrperson: Anna Waldhart, BA

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

chicas olé! AG B

Kammermusik für Zupfinstrumente

1. Preis

Leigh Heindl, Gitarre

Lehrperson: Günter Schwaizer, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Sophie Listberger, Gitarre

Lehrperson: Günter Schwaizer, Städtische Musikschule Hall in Tirol

FliBi AG B

Kammermusik für Zupfinstrumente

1. Preis

Stella Pizzignacco, Gitarre

Lehrperson: Mag. Bettina Schlichther, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Evelin Veres, Gitarre

Lehrperson: Mag. Bettina Schlichther, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Roxanna AG B

Kammermusik für Zupfinstrumente

2. Preis

Susanna Feneberg, Violine

Lehrperson: Behruz Pietsch, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Roxana Irschara, Gitarre

Lehrperson: Kurt Larcher, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Farnik Marlene, Flöte AG I

2. Preis

Lehrperson: Anna Waldhart, BA

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Feneberg Ludwig, Horn AG I

2. Preis

Lehrperson: Sylvia Klingler

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Mini Philis AG I

Kammermusik in offenen Besetzungen

1. Preis

Jonas Hausberger, Schlagwerk

Lehrperson: Andreas Schiffer, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Maria Hauser, Klarinette

Lehrperson: Reinhard Schwaiger, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Fidelia Heidler, Schlagwerk

Lehrperson: Andreas Schiffer, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Viktoria Schöpf, Klarinette

Lehrperson: Reinhard Schwaiger, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Hannah Sternbach, Violoncello

Lehrperson: Günter Hirzberger, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Simon Strasser, Schlagwerk

Lehrperson: Andreas Schiffer, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Franziska Welsch, Flöte

Lehrperson: Barbara Oblasser, Städtische Musikschule Hall in Tirol

sait' by sait' AG I

Kammermusik für Zupfinstrumente

1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb

David Giner, Gitarre

Lehrperson: Günter Schwaizer, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Heidi Vergeiner, Gitarre

Lehrperson: Günter Schwaizer, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Magdalena Zauner, Gitarre

Lehrperson: Günter Schwaizer, Städtische Musikschule Hall in Tirol

KarMa AG II

Kammermusik für Klavier

1. Preis

Karoline Berger, Klavier

Lehrperson: Mag. Hannes Christian Hadwiger, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Marion Rabik, Klavier

Lehrperson: Mag. Hannes Christian Hadwiger, Städtische Musikschule Hall in Tirol

Klingler Andreas, Trompete AG III

1. Preis

Lehrperson: Hannes Buchegger

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Wallner Leah, Saxofon AG III

1. Preis mit Auszeichnung

Lehrperson: MMag. Peter Girstmair

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Windbichler Andreas, Posaune AG IIIplus

1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb (23,50 Punkte)

Lehrperson: Lito Fontana

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Windbichler Thomas, Tuba AG IIIplus

1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb (23,75 Punkte)

Lehrperson: Lito Fontana

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Strohmenger Christina, Klarinette AG IV

1. Preis mit Auszeichnung

Lehrperson: Reinhard Schwaiger

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Haffner Agnes, Blockflöte AG IVplus

1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb (23,75 Punkte)

Lehrperson: Barbara Thöni

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

Neuner Clemens, Tuba AG IVplus

2. Preis (22,75 Punkte)

Lehrperson: Mag. Werner Kreidl

Ausbildungsinstitution: Städtische Musikschule Hall in Tirol

Begleitung: Mag. Hadwiger Hannes Christian

 

Bereits seit Herbst 2006 findet alljährlich ein Vorspielabend für mutige erwachsene MusikschülerInnen im Vortragssaal unserer Musikschule statt.
Am 24. Nov. 2016 um 19.00 Uhr war Musik für Klarinetten, Hackbrett, Zither und Gitarren zu hören, ergänzt durch zahlreiche Beiträge aus den Gesangsklassen.
In heimeliger Atmosphäre (herbstlich dekorierte Tische statt Konzertbestuhlung) ist bei dieser Gelegenheit auch gemütliches Beisammensein und gegenseitiger Austausch von musikalischen Erfahrungen angesagt.
Gratulation an die gelungenen Beiträge und für’s nächste Jahr:
Beiträge aus anderen Instrumentalklassen sind durchaus erwünscht! (Günter Schwaizer)

Bilder

1.    Preis:
KM Blechbläser    AG III    Four Brass    Lito Fontana
            Johannes Niederhauser, Posaune
            Stephan Mair, Posaune
            Andreas Windbichler, Posaune
            Thomas Windbichler, Tuba

KM Blechbläser    AG IV    Gabriel Bramböck, Tuba    Werner Kreidl
        R.E.T. Chamber Brass

2.    Preis:
Klavier    AG II    Simona Strohmenger    Bettina Grünfelder-Mehnert
Hackbrett    AG II    Anna-Maria Obleitner    Markus Abranitz
Harfe    AG I    Barbara Unsinn    Barbara Oberthanner

Überdurchschnittliches Talent, viel Fleiß und hervorragende Vorbereitungsarbeit durch die jeweiligen Lehrkräfte haben zu diesem großartigen Ergebnis geführt.

Direktor Hannes Buchegger

Viktoria Niederhauser - Querflöte

Name:  Viktoria Niederhauser
• Adresse:  Miningweg 3, 6065 Thaur
• Geburtsdatum: 20.12.1998
• Geburtsort:  Hall in Tirol

Ausbildung
• 2005 - 2009  Volksschule Thaur
• 2009 – 2016  Reithmanngymnasium Innsbruck

Musikalische Ausbildung
• 2003 - 2005   Musikalische Früherziehung
• 2006 - 2016  Querflöte an der Musikschule Hall
• 2010:    Übertrittsprüfung in Bronze / Zutritt zur Musikkapelle Thaur
• 2014:    Übertrittsprüfung in Silber
• Mehrere Teilnahmen bei Prima la Musica im Ensemble und Solo
• Teilnahme bei Musik in kleinen Gruppen
• Teilnahme an der Tiroler Bläserwoche 2015

Wie komme ich zur Musik?
Durch meinen Papa und durch die Früherziehung hatte ich schon sehr früh Zugang zur Musik und war von Anfang an von der Querflöte fasziniert. Wie alle Anfänger sollte auch ich Blockflöte lernen, habe mich aber dagegen gewehrt, weil ich unbedingt zur Musikkapelle wollte und das mit einer Blockflöte nicht möglich ist. Außerdem hätte es auch noch meinen Weg dorthin verlängert.

Hobbys
MUSIK, Fußball spielen, Ski fahren, rodeln, eislaufen, tanzen, ausgehen, schwimmen, usw…


 

Gabriel Bramböck - Tuba

geboren am 7. Mai 1998. Ich studiere Orgel und Klavier am Tiroler Landeskonservatorium bei Michael Schöch und Gösta Müller. Ich beschäftige mich außerdem mit Komposition und durfte auch schon in Hall aufführen. An der Tuba lege ich heuer die Abschlussprüfung ab. Danach will ich an einer Musikhochschule weiter studieren.
Ich möchte an dieser Stelle einer Person danken: Meinem Lehrer Werner Kreidl. Er ist für mich viel mehr als nur ein Lehrer, er unterstützt mich aufopferungsvoll bei allem, was ich mache und treibe, und steht mir immer zur Seite. Sein Engagement geht weit über das gewöhnliche Maß hinaus, und ohne ihn stünde ich oft ziemlich verlassen da. Danke Werner für alles, was du für mich getan hast!


 

Johannes Niederhauser - Posaune

Ich wurde am 18.05.1998 geboren, besuchte die Volksschule in Thaur, die Musikklasse am APP und  absolviere aktuell die 4. Klasse der HTL Anichstraße. Musik spielte in meinem Leben seit frühester Kindheit eine große Rolle - diese Begeisterung wurde durch Alexandra Pallhuber in der musikalischen Früherziehung und dem Blockflötenunterricht bei Barbara Thöni gesteigert. Auch der Unterricht bei Günter Schwaizer auf der Gitarre hat mich sehr geprägt.

Die Abschlussprüfung absolviere ich jedoch auf dem Instrument Posaune, welches ich seit 2006 bei Lito Fontana lerne. Mit allen Instrumenten durfte ich bei Wettbewerben auf Landes- und Bundesebene zahlreiche Erfolge feiern – sowohl solistisch als auch in verschiedenen Ensembles.

Seit 2009 bin ich Mitglied der Musikkapelle Thaur, weiters wirke ich bei der Catch Basin Brass Band, der Jugendbrassband Tirol und anderen Formationen mit. Mein Posaunenquartett „four brass“ ist auch außerhalb der Musikschule sehr aktiv.


Magdalena Außerlechner - Harfe

Ich, Magdalena Außerlechner erblickte im Jänner 1999 das Licht der Welt. Gemeinsam mit meinen Eltern, meiner Schwester und meinen Großeltern lebe ich in Mariastein, wo ich auch den Kindergarten und die Volksschule besuchte. Nach der Hauptschule in Langkampfen führte mich meine schulische Laufbahn nach Innsbruck ins Musikgymnasium.
Musik begleitet mich schon von Kindesbeinen an. Meine Eltern und meine ältere Schwester musizierten immer gerne. Mit fünf Jahren war ich fest entschlossen in der Musikschule Harfe zu lernen. Meine Eltern unterstützten mich sehr in meinem Wunsch.
Ich bekam bzw. bekomme ausgezeichneten Unterricht von Barbara Oberthanner und Katrin Unterlercher, für das ich sehr dankbar bin. Nicht zuletzt sind die Erfolge bei „Prima la Musica“ und beim „Alpenländischen Volksmusikwettbewerb“ auch auf meine Lehrerinnen zurückzuführen.
Neben der Musikschule in Hall in Tirol besuche ich im Fach Konzertharfe das Konservatorium in Innsbruck.
Meine Freizeit verbringe ich natürlich mit Musik, ich gehe gerne in die Natur, koche und backe gerne, verbringe viel Zeit mit der Familie und genieße das Leben.
Ob alleine oder mit meiner Familie und Freunden zu musizieren; es ist jedes Mal eine Bereicherung zum „Lebensalltag“ und macht einfach Freude. Musik verbindet Menschen und bringt sie zusammen.
Abschließend möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei meiner Lehrerin Barbara bedanken, für die jahrelange Mühe und Geduld. Musik hat, und wird mich wohl mein ganzes Leben begleiten. Darüber bin ich sehr dankbar und glücklich.


Verena Huetz - Hackbrett

Mein Name ist Verena Huetz und ich wurde am 22. Oktober 1998 in Hall in Tirol geboren. Meine Hobbys sind Hackbrett spielen, Klarinette spielen und Fußball spielen.

Ich begann im Alter von 5 Jahren mit dem Hackbrett Unterricht.
Meine ersten Jahre durfte ich den Unterricht bei meiner Früherziehungs-Lehrerin Alexandra Pallhuber genießen. Ich nahm wiederholt an dem Wettbewerb „Prima La Musica“ in verschiedensten Besetzungen teil. Ich durfte sogar für mich komponierte Stücke dabei spielen.

Meine Brüder und ich gründeten auch eine Volksmusikgruppe „Die Geschwister Huetz“. Danach kam ein Lehrerwechsel zu Barbara Oberthanner wegen der Babypause von Alexandra. Dort lernte ich viele Stücke mit meinem kleinem Bruder für Spielereien wie zum Beispiel „Taufe“.

Ich wollte dann ein zweites Instrument lernen und entschied mich für Klarinette, die ich jetzt bei Bernhard Köck lerne.

In diesen Jahren nahmen meine Brüder und ich beim „Alpenländischen Volksmusikwettbewerb“ teil und erreichten einen „Ausgezeichneten Erfolg“. Wir durften beim Preisträgerkonzert im Saal Tirol Kongresshauses spielen. Derzeit bereite ich mich bei Alexandra Pallhuber auf meine Musikschulabschlussprüfung vor.


Theresa Niederhauser - Horn

Mein Name ist Theresa Niederhauser, ich wurde am 23.April 1997 geboren und wohne in Thaur. Die Musik wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt, da ich aus einer begeisterten Musikerfamilie stamme. Schon früh wurde mir bewusst, dass die Musik auch in meinem Leben eine bedeutende Rolle spielt. Im Volksschulalter begann ich Gitarre zu spielen als erstes bei Günther Schweizer, später wechselte ich zu Doris Isser. Auch bei der Wahl der Schule war die Musik wichtig. Im PORG in Volders belegte ich als musikalisches Hauptfach Gesang bei Alexander Giner. In der Musikschule in Hall nahm ich Vokalstunden bei Nadja Quoku und Sara Schöpf. Außerdem studiere ich seit diesem Jahr Musikwissenschaften an der Universität in Innsbruck.
Als ich 2007 beschlossen hatte ein Blasinstrument zu erlernen, viel mir die Wahl eines Instrumentes mit dem ich mich identifizieren kann, sehr schwer. Ich träumte immer davon Saxophon zu lernen oder Querflöte. Diesen Traum hat mein Vater Gott sei Dank zerplatzt. Er meinte, dass es immer an Hörnern mangelt und es doch ein schönes Instrument wäre. Begeistert war ich mit dieser Idee am Anfang nicht aber ich konnte mich schnell mit ihr anfreunden. Nach ein paar Stunden bei Sylvia Klingler packte mich der Eifer und ich fand sehr großen Gefallen an diesem Instrument der sich bis heute gehalten hat. Seit 2012 bin ich auch stolzes Mitglied der Speckbacher Stadtmusik Hall in Tirol.
Die Entscheidung Horn zu lernen hab ich kein einziges Mal bereut, im Gegenteil, sie ist mit Abstand die beste die ich je getroffen habe. Bei dieser Gelegenheit möchte ich meinen Eltern und vor allem meinen Vater danken, dass sie mich bei dieser Entscheidung immer unterstützt haben und hinter mir gestanden sind. Aber auch Sylvia Klingler möchte ich danken, dass ich so viel bei ihr lernen konnte und dass sie so viel Geduld mit mir hatte auch wenn ich zum wiederholten Male meine Noten vergessen hatte.

 

 

 

 

 

EINLADUNG
zum großen Jahresschlusskonzert Donnerstag 23. Juni 2016, 19.00 Uhr,
Kurhaus Hall

„Junge Talente spielen
Alte Meister“

Es musizieren:
Preisträger des Wettbewerbs prima la musica,
Solisten für die Abschlussprüfung,
der Kinderchor der Musikschule,
das große Schulorchester HALLegro,
Ltg.: Dir. Hannes Buchegger